Fechten als Wahlpflichtfach an der Albertus-Magnus-Realschule

Dieses Jahr haben die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfachs Sport der 8. Klasse gefochten. Gemeinsam mit Herrn Feß, Fechttrainer des TV Homburg, haben sie die Grundlagen des Fechtsports, wie zum Beispiel Paraden (Sixt, Quart, Oktav und Septim), Ausrüstung und Fechtwaffen, erlernt. Am Ende des Schuljahres durften die Teilnehmer bei einem schulinternen Fechtturnier ihre Kräfte messen und die Sieger ausfechten. Einige Schülerinnen und Schüler konnten sogar erfolgreich die Turnierreifeprüfung ablegen und sind nun berechtigt an offiziellen Turnieren teilzunehmen.

Allgemeine Informationen zum Fechten

Fechten ist eine Kampfsportart, bei welcher es darum geht, den Gegner mithilfe der Sportwaffe innerhalb der Trefferfläche zu treffen.

Gefochten wird entweder mit Degen, Florett oder Säbel. Wir an der Albertus-Magnus-Realschule fechten mit Degen

Die Internationale Fechtsprache ist Französisch, welches auch schon daraufhin andeutet, dass die moderne Form des Fechtens aus Frankreich stammt. Die traditionelle Art des Fechtens stammt jedoch aus dem antiken Griechenland und Rom. Damals kämpfte man in Duellen zum Beispiel als Gladiatoren in Arenen zur Belustigung der Zuschauer. Später wurden Fechtwaffen dann fast nur noch als Militärwaffen eingesetzt. Dies änderte sich dann jedoch durch die Verbesserung der Handfeuerwaffe im 17. Jahrhundert, wodurch alle Fechtwaffen ihre gesamte militärische Bedeutung verloren.

Beim Degenfechten gilt der ganze Körper des Gegners als Trefferfläche. Den Vorschriften der FIE (Weltfechtverband) zufolge hat der Degen eine Länge von 130 cm, sowie eine Halbkugelförmige Glocke (Handschutz), welche einen Durchmesser von 13,5 cm hat, zu haben. 

Wir bedanken uns für die tolle und freundliche Unterstützung durch die TG Rohrbach insbesondere bei dem Abteilungsleiter Michael Trittelvitz, den Trainern Norbert Feß, Danielle Trittelvitz und Robert Gries.

(Text: Julia Sauer 8c, Michael Ohlson 8b)

Kollegium Fechten

###