Der Planet Jupiter und seine Monde

MINT Astronomie Zukunft

Freitag, 22. November 18:00 - 20:00 Uhr

Als Galileo Galilei vor über 400 Jahren sein Teleskop zum Himmel richtete, um den Jupiter zu beobachten, machte er eine sensationelle Entdeckung. Vier kleine Monde drehten sich um den gigantischen Planeten. Damit war bewiesen, dass sich nicht alle Himmelskörper um die Erde drehen, wie man über viele Jahrhunderte dachte.

 

Die Astronomie-AG der AMR lädt zum 10. Astronomischen Abend ein

In unserer heutigen Zeit schauen die Menschen wieder zum größten Planeten des Sonnensystems. Mittlerweile ist die Anzahl seiner bekannten Monde auf 79 angewachsen. Aber diese Rekordzahl ist eigentlich nicht der Grund für die besondere Aufmerksamkeit der Forscher.
Vor einigen Jahren wurde entdeckt, dass unterhalb der eisigen Hüllen einiger dieser sonnenfernen Satelliten flüssiges Wasser existiert. Damit kam die Vermutung auf, dass vielleicht auch das Leben auf diesen Welten Fuß fassen konnte. Die bisherigen Daten lassen allerdings noch keine eindeutige Antwort auf diese Frage zu. Die von der europäischen Raumfahrtbehörde ESA geplante Mission JUICE soll nun im Verlauf des kommenden Jahrzehnts Klarheit schaffen.

Zu diesem Thema findet am Freitag, den 22. November, um 18:00 Uhr, an der Albertus-Magnus-Realschule ein Astronomischer Abend statt.
Unter dem Motto „Möge der Saft mit uns sein – Was will die Raumsonde JUICE am Jupiter?“ wird der aktuelle Wissenstand zum riesigen Gasplaneten und seinen Monden präsentiert. Durch eine Vielzahl eindrucksvoller Fotos, Videos und Animationen eignet sich die Veranstaltung für alle ab 6 Jahren, die sich für die Geschehnisse am Himmel interessieren!

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, mit Hilfe eines Computersystems virtuell über die Marsoberfläche zu spazieren.

Der Eintritt kostet 5€ für Erwachsene und 3€ für Kinder und Jugendliche.


Zurück
Quelle: ESA
###