Vorlesen für echte Profis

Prüfung

Auch diesmal verlief der Lesewettbewerb der Klassenstufe 6 äußerst spannend.

Luca Pawlik (6a) stellte dabei das Buch „Echte Biester" des Autors Carl Hiaasen vor. Dies war nichts für schwache Nerven, zumal es darin von Alligatoren, Schlangen und anderen bissigen Kreaturen geradezu wimmelte.

Die Klassensiegerin der 6b, Maya Blatt, las aus „Polly Schlottermotz. Ein Rüssel kommt selten allein" von Lucy Astner vor. Da konnte es schon einmal passieren, dass ein Vater in einen Elefanten verwandelt wurde, natürlich aus Versehen.

Giulia Tuttolomondo (6c) näherte sich mit „Der beste Tag meines Lebens" von A.E. Miller/Z. Stenz einem sensiblen Thema an, nämlich dem Recht darauf, anders sein zu dürfen: Colin Fischer, einem Jungen mit Asperger-Syndrom, gelingt es, einen schwierigen Fall zu lösen und damit einen Mitschüler zu entlasten.

Anders ist auch der Held in „Woodwalkers. Carags Verwandlung? von Katja Brandis: Carag sieht aus wie ein ganz normaler Junge, ist aber ein Gestaltwandler. Aufgewachsen als Berglöwe in den Wäldern lebt er erst seit Kurzem in der Menschenwelt. Dass sie sich keinesfalls erst seit Kurzem mit der Welt des Lesens beschäftigt, bewies Leni Lang (6d), die dieses Buch vorstellte.

Nach durchweg hervorragenden Buchvorstellungen und dem Vorlesen der vorbereiteten Passagen, musste im Anschluss der Jury, bestehend aus Schülern und Schülerinnen der Klassenstufe 9, aus Otfried Preußlers „Krabat? eine unbekannte Passage vorgelesen werden. Schließlich lautete das Ergebnis wie folgt: Die beiden dritten Plätze belegten Giulia Tuttolomondo (6c) und Maya Blatt (6b), Platz zwei ging an Luca Pawlik (6a) und mit dem ersten Platz wurde Leni Lang (6d) ausgezeichnet. Als Belohnung für ihre tollen Leistungen wurden den vier Klassen-siegern von Rektor Herr Bonerz Urkunden sowie je ein Buchgeschenk überreicht.

Leni wird zudem unsere Schule im März in Homburg beim Kreisentscheid vertreten. Dabei wünschen wir ihr viel Erfolg.


Zurück